14.12.2016 – Ökofilmgespräche – Grüße aus Fukushima

Das 12. Festival des Natur- und Umweltfilms, die  Ökofilmtour 2017, beginnt am 11. Januar 2017 mit dem Festival-Auftakt im Potsdamer Filmmuseums und die Tournee 2017 beginnt am 17. Januar an der Eberswalder ‚Hochschule für Nachhaltige Entwicklung‚. Die Preisverleihung für das 12. Festival des Natur- und Umweltfilms wird am 26. April 2017 im Potsdamer Hans-Otto-Theater stattfinden. Mehr Infos dazu könnt ihr auf der zugehörigen Webseite des Festivals nachlesen.

Im Rahmen der Ökofilmgespräche wird am 14. Dezember 2016, ab 19 Uhr im Potsdamer Filmmuseum der deutsche Spielfilm „Grüße aus Fukushima“ von Doris Dörrie aus dem Jahr 2016 gezeigt. Im Anschluss wird es ein Filmgespräch mit Sylvia Kotting-Uhl (MdB Bü90/Grüne) geben.

Marie (Rosalie Thomass) fährt für eine Hilfsorganisation nach Fukushima um in den Notunterkünften als Clown ein wenig Heiterkeit zu verbreiten. Dort trifft sie auf die siebzigjährige Geisha Satomi, die zurück in die Sperrzone will. Marie hilft ihr dabei und lernt von Satomi mit Verlust und den Gespenstern der Vergangenheit zu leben. Als Auftakt für die 12. Ökofilmtour von Januar bis April 2017 wird dieser ergreifende und mehrfach ausgezeichnete Film von Doris Dörrie als Plädoyer für die Richtigkeit unseres Atomausstiegs zur Diskussion gestellt.

Quelle: http://www.oekofilmgespraech.de/

Making of von „Grüße aus Fukushima“

12.4.2014 – Ostermarsch 2014

Aufruf zum 13. Potsdamer Ostermarsch, 2014

Hallo liebe Leute, die Ihr Euch hierher verirrt habt, besonders für Euch PotsdamerInnen: Am 12. April 2014 ab 14 Uhr findet der 13. Potsdamer Ostermarsch statt. Er steht dieses Jahr unter dem Motto: „Für eine Welt ohne Krieg und Militarismus„. Als Hauptredner treten Uwe Hiksch und Tobias Pflüger auf. Der komplette Aufruf ist hier nachzulesen: Aufruf zum 13. Potsdamer Ostermarsch.  Los gehts am Brandenburger Tor, dann führt die Demonstrationsroute über die Hegelallee, das Nauener Tor, das Holländische Viertel, den sowjetischen Ehrenfriedhof, über die Burgstraße zum Alten Rathaus von Potsdam, von dort über die Friedrich-Ebert-Straße an der FH Potsdam vorbei zum Platz der Einheit.